Wann lohnt sich eine Sterbegeldversicherung?

Die Sterbegeldversicherung ähnelt sehr der Kapitallebensversicherung. Sie unterscheiden sich aber hauptsächlich in der Verwendung, denn die Sterbegeldversicherung ist für die Bestattung der Person gedacht. Dabei sollen alle Kosten abgesichert werden. Dies verursacht auch den relativ geringen Beitrag, denn die Versicherungssumme ist im Gegensatz zu der Kapitallebensversicherung auch gering. Sie wird im Todesfall des Versicherungsnehmers ausgezahlt.

Die Sterbegeldversicherung als Vorsorge für den eigenen Todesfall

Einige Versicherungen zahlen die Versicherungssumme aber auch nach dem Erreichen eines bestimmten Alters aus. Andere Gesellschaften behalten die Versicherung bei, bis der Versicherte stirbt.

Leistungsumfang der Sterbegeldversicherung

Über jede Auszahlung der Versicherung kann frei verfügt werden. Entweder die Hinterbliebenen können oder auch der Versicherte kann dann über die Verwendung bestimmen. Immer richtet sich die Höhe der Versicherung nach der gewünschten Verwendung. Bei einer Vorsorge für die Bestattung rechnen Versicherer mit einer Summe zwischen 1000 und 5000 Euro. Kommt eine Todesfallabsicherung hinzu, sollte die Summe zwischen 20000 und 25000 Euro liegen. Immer liegt es in dem Ermessen des Antragstellers, wie hoch die Summe sein sollte.

Unter diesen Bedingungen lohnt sich eine Sterbegeldversicherung

Es gibt viele verschiedene Meinungen rund um die Todesfallabsicherung. Mit den Nachkommen kann immer eine gute Entscheidung getroffen werden, denn so sind alle Beteiligten an der Entscheidung beteiligt. Es ist jedoch falsch, davon auszugehen, dass die Beerdigung aus dem Vermögen der Hinterbliebenen bezahlt werden muss. Es gibt auch andere Rücklagen.

Wenn aber der zu Versichernde keine Lebensversicherung besitzt, dann kann eine Sterbegeldversicherung durchaus hilfreich sein. Dies kommt oft vor, wenn aus gesundheitlichen Gründen keine Lebensversicherung mehr abgeschlossen werden kann. Dann werden die Nachkommen im Fall der Fälle nicht finanziell belastet. Hinzu kommt der Vorteil, dass durch den Abschluss einer Sterbegeldversicherung bereits im Vorfeld bekannt ist, welche Summe an Sterbegeld zur Verfügung steht. Damit hat der Versicherte auch die Möglichkeit, Einzelheiten seiner eigenen Beerdigung zu planen und seine Wünsche mit einfließen zu lassen.

Hilfe bei der Schuldensanierung

Schulden zu machen ist leicht, sie zurückzuzahlen wesentlich schwieriger. So ist für viele Menschen ziemlich alltäglich, dass man kurzfristig einen Dispokredit aufnimmt, um finanzielle Engpässe zu überbrücken. Auch werden oft technische Geräte, Luxusartikel oder Fahrzeuge gekauft, die man sich eigentlich nicht leisten kann, welche aber durch Ratenzahlung erschwinglich werden. Auf diese Weise können sich schnell größere Summen anhäufen und die Übersicht über die eigenen Schulden verloren gehen. Eine professionelle Schuldensanierung ist dann oft der einzige Ausweg. Möglich ist beispielsweise die Hilfe bei der Schuldensanierung mit CrediMaxx.

Schuldensituation der Menschen in Deutschland

In Deutschland gibt es ca. 3 Millionen überschuldete Haushalte. Die meisten Menschen können durchaus eine Zeit lang ihre Kredite fristgerecht tilgen, doch werden sie oft durch unvorhergesehene Ereignisse in eine Schuldenfalle gestürzt.
So ist der Hauptgrund für Überschuldung eine plötzliche Arbeitslosigkeit. Laut statistischem Bundesamt sind fast 30% aller Überschuldungen darauf zurückzuführen.
Aber auch eine schlechte Haushaltsführung kann zur Verschuldung führen.
Oft ist es schon ein wichtiger und richtiger Schritt dafür zu sorgen, dass man teure alte Kredite durch neue günstigere Darlehen ablöst. Außerdem ist es von Vorteil, eine genaue Übersicht über die eigenen Kredite zu bekommen.

Der Weg aus den Schulden – effiziente Schuldensanierung

Da die meisten Überschuldungen durch plötzliche Arbeitslosigkeit entstehen, ist es wichtig, auch Arbeitslosen eine Möglichkeit zur Schuldentilgung einzuräumen. So bietet der Kreditvermittler CrediMaxx beispielsweise einen Kredit für Arbeitslose an. Die Bewilligung für einen solchen Kredits dauert in der Regel nur wenige Stunden. Zudem können dadurch Menschen ein Darlehen erhalten, die bei anderen Finanzdienstleistern keine Chance auf einen Kredit gehabt hätten.
Ein Kredit für Arbeitslose ist bereits mit einem Zinssatz von unter 5% erhältlich, wenn eine Schufa-Auskunft vorliegt, anderenfalls wäre der Darlehenszins bei ca. 12%.
Die Laufzeiten sind dabei flexibel und die Höhe des Kredits ist sehr variabel, von Laufzeiten von 12 bis zu 120 Monaten und Kredithöhen zwischen 1.000 und 100.000 Euro kann man sich den für sich am besten passenden Kredit suchen, um alte teure Darlehen abzulösen und sich mehr finanziellen Spielraum zu ermöglichen.
Zudem ist die konkrete Hilfe bei der Schuldensanierung mit CrediMaxx möglich. Der Kreditvermittler bietet nämlich an, viele Darlehen zu einem zusammenzufassen.

Wertpapiere online kaufen – so geht’s

Mit Aktien handeln war früher nur Unternehmen und Banken gestattet, aber in der heutigen Zeit kann jeder, der möchte, auch als Privatmann Aktien kaufen und wieder verkaufen. Aktien sind im Trend, denn sie versprechen das schnelle Geld, aber wenn man sich auf dem glatten Parkett der Börse nicht so gut auskennt, kann man sehr schnell sehr viel Geld verlieren. Bevor man mit Aktien und Wertpapieren handelt, sollte man sich gut informieren, wie es an den Börsen zugeht.

Vorher vergleichen

Wer mit Aktien handeln will, der muss zunächst ein Depot bei einer Bank oder bei einem Broker haben. Viele Anleger entscheiden sich für ein Online Depot, was praktisch und bequem ist, denn wer im Internet mit Aktien handelt, der hat den besseren Überblick, kann schneller reagieren und sich umfangreicher informieren und vergleichen. Der Vergleich sollte schon bei der Wahl des Depots beginnen, denn ein Depot kostet Geld. Nur wenn man einen ausführlichen Depotvergleich macht, kann man Geld sparen. Ein Depotvergleich auf www.aktienkaufen.net ist eine große Hilfe, wenn man als Anfänger an der Börse handeln und dabei sparen will.

Die Kosten entscheiden

Wie bei allen Dingen des täglichen Lebens sollte man sich auch über die Kosten informieren, wenn es um den Handel mit Aktien und Wertpapieren geht, denn die Banken bieten alle ein Depot an, aber alle zu unterschiedlichen Konditionen. Wer sich nicht sicher ist, der sollte sich bei einer Bank beraten lassen oder mit einem Onlinebroker zusammenarbeiten. Auf diese Weise kann man nicht viel falsch machen, und wenn man das nötige Wissen hat, auch alleine agieren. Man kann an der Börse sehr viel Geld verdienen, aber nur dann, wenn man sich auf dem Markt auskennt. Wer die Kosten für das Depot und die Trades in Grenzen halten will, der macht sich die Mühe und vergleicht sehr genau.

Jetzt die Finanzen optimieren lassen

Wer beschäftigt sich schon gerne mit Geldangelegenheiten? Wohl nur die wenigsten, solange es nicht darum geht, bei einer netten Shoppingtour Geld auszugeben für lauter schöne Sachen. Doch damit man sich solche Touren überhaupt erst erlauben kann, muss man natürlich zusehen, dass es mit den Finanzen auch einigermaßen gut aussieht. Und das wird nicht gelingen, wenn man einfach nur so vor sich hin lebt und sich überhaupt nicht wirklich mit dem ganzen Thema befasst. Es macht also Sinn, sich zumindest mal einen Moment Zeit zu nehmen und sich mit den eigenen Geldangelegenheiten zu beschäftigen.

Man kann sich selbstverständlich alleine an diese Aufgabe wagen, doch es dürfte eher schwierig werden, dann wirklich auf einen grünen Zweig zu kommen. Denn dafür ist das Ganze doch sehr vielschichtig und auch komplex und bei der Vielzahl an Angeboten ist es für den Laien im Endeffekt kaum noch zu überblicken. Es kann also nur eine gute Idee sein, sich von außerhalb jemanden dazu zu holen, der sich mit der Sache auskennt. Doch wen kann man da fragen? Nicht jeder Finanzberater hält auch das, was er verspricht. Besondere Vorsicht ist bei den meisten Bankberatern angeraten, denn sie sind in der Regel nur gewillt ihre eigenen Produkte an den Mann zu bringen.

Besser sind da auf jeden Fall unabhängige Finanzberater wie etwa die Experten des AWD. Hier bekommt man wirklich schnelle und kompetente Unterstützung und Hilfe in allen Fragen rund um die Finanzen. Vor allem werden diese hier direkt ganzheitlich optimiert, anstatt nur an einigen Punkten herumzuschrauben. Mehr Infos über den AWD als solchen und auch seine einzelnen Tätigkeiten kann man auf der Website http://www.awd-unternehmen.de/ finden. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, mal vorbeizuschauen und sich umzusehen. Denn es wird sich schon sehr bald auf dem eigenen Konto auszahlen, so dass man es gleich erkennen wird.

Kreditkarten als weltweites Zahlungsmittel

In den Urlaub zu fliegen macht immer Spaß, ganz gleich, ob man sich für einen Winterurlaub in den tief verschneiten Bergen oder aber für einen Strandurlaub auf einer exotischen Insel entscheidet. Was aber im Zusammenhang mit den Ferien eine sehr große Rolle spielt, das ist die Art, wie man im Urlaub bezahlen sollte. Es gibt einige Möglichkeiten, aber nur eine davon ist wirklich optimal.

Vorsicht vor Dieben

Bargeld mit in die Ferien zu nehmen ist keine allzu gute Idee. Wenn die Geldbörse gestohlen wird, was an belebten Plätzen gerne mal der Fall ist, dann ist das Geld auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Im schlimmsten Fall kann man dann mit dem Geld, was man bei der deutschen Botschaft bekommen hat, die Heimreise antreten. Wer jedoch eine Kreditkarte hat, der kann seinen Urlaub entspannt verbringen. Wenn die Kreditkarte gestohlen wird, dann reicht ein Anruf, um die Karte mit sofortiger Wirkung zu sperren und der Dieb hat das Nachsehen: http://www.kostenlosekreditkarte.com/kreditkarte-sperren/
Das ist aber nur ein Vorteil, wenn man mit einer kostenlosen Kreditkarte verreist, die es zu fast allen Girokonten dazugibt. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man überall auf der Welt mit der Karte bezahlen und auch jederzeit Geld vom Bankautomaten holen kann.

Auch als Guthabenkarte

Eine Prepaid-Kreditkarte ist eine sehr sichere Form, wenn man bargeldlos bezahlen will, ohne dabei in eine Schuldenfalle zu tappen. Mit einer Guthabenkreditkarte genießt man die gleichen Vorteile, die auch eine „normale“ Kreditkarte hat, aber mit dem Unterschied, dass man nur das Geld ausgeben kann, das als Guthaben auf der Karte gespeichert ist. Auch wenn es um eine Kreditkarte ohne Bonitätsprüfung geht, dann ist eine Prepaid-Kreditkarte ein sicherer Weg. Ein Hotelzimmer buchen, einen Wagen mieten, im Restaurant die Rechnung begleichen und auch Bargeld am Bankautomaten holen – das alles funktioniert auch mit einer Kreditkarte, die auf Guthabenbasis läuft. Wer nicht mehr Geld ausgeben will als geplant, der sollte sich für eine Prepaid-Kreditkarte entscheiden.

Bild: manwalk / pixelio.de

Bausparkassen als Alternative zu Tagesgeld, Festgeld & Co.

Die Möglichkeiten der Geldanlage sind vielfältig und wer sparen will, der hat die große Auswahl. Ein klassisches Sparbuch ist eine Alternative der Geldanlage, ein Festgeldkonto oder ein Tagesgeldkonto sind andere Möglichkeiten, aber auch Bausparen gehört dazu. Die Bausparkassen bieten ihren Kunden zum Thema Geldanlage viele reizvolle Angebote.

Bauen und Sparen

Bausparverträge sind Alleskönner, denn wer einen Bausparvertrag abschließt, der kann zum einen sehr effektiv sparen und kann sich zum anderen die Option Bauen auch noch offen halten. Bausparen als Geldanlage wird von vielen Bausparkassen mit entsprechenden Tarifen belohnt, so die Seite www.bausparvertrag.org. Wer mehr für sein Geld haben will, der sollte sich einmal ausführlich über diese besonderen Tarife informieren. Besonders für junge Menschen, die gerade erst ins Berufsleben starten, ist ein Bausparvertrag in jedem Fall eine sehr gute Idee. Sie können ihr Geld gut anlegen und sich in späteren Jahren auch noch den Traum vom eigenen Haus erfüllen, wenn dann eine Familie gegründet wird. Bausparen als Geldanlage ist eine sichere Sache, vor allem für diejenigen, die kein Risiko eingehen wollen. Zusätzlich zu der Möglichkeit, den Bausparvertrag als Geldanlage zu nutzen, kann man aber auch noch von der staatlichen Förderung profitieren:

    • Wohnungsbauprämie
    • Arbeitnehmersparzulage
    • Vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers

Attraktive Angebote

Die Wohnungsbauprämie ist nur eine der vielen Möglichkeiten, mit der Hilfe des Staats ein Haus zu bauen und das zum Spartarif. Es lohnt sich als Arbeitnehmer, Informationen zu sammeln, wenn man mit staatlicher Förderung ein Haus bauen will, denn es gibt mehr Geld, als manche vielleicht vermuten. Wohn-Riester wird nicht umsonst „Eigenheimrente“ genannt, und auch hier kann man viele Möglichkeiten in Anspruch nehmen und das auch immer im Zusammenhang mit einem Bausparvertrag. Es lohnt sich also immer, mal einen Blick ins Internet zu werfen und sich schlau zu machen, ganz gleich ob es dabei um das Thema Bausparen, um die staatliche Förderung oder auch ums Bausparen als Geldanlage geht.

Möglichkeiten der Kreditsicherung

Heute ist es üblich, Anschaffungen und Ausgaben über eine Kreditaufnahme zu finanzieren. Die Wohnungseinrichtung, das Auto und auch der Urlaub lässt sich der Konsument gern von seiner Bank vorfinanzieren. Das ist unkompliziert, solange die Rückzahlung gesichert ist. Unangenehm wird es dann, wenn die Raten nicht mehr gezahlt werden können.

Vor- und Nachteile der Restkreditversicherung

Die hohe private Verschuldung hat die Banken das Modell der Restkreditversicherung entwickeln lassen. Sie ist ein Teil des Kreditvertrages und sichert die Restschuld bei einer Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers ab. Das hat für beide Seiten Vorteile. Die Bank bekommt ihr Geld zurück und dem Schuldner bleiben Pfändungen und Zwangsmaßnahmen erspart. Auch im Todesfall zahlt die Versicherung die noch fällige Summe. Forderungen an die Erben gibt es dann nicht. Eine Restkreditversicherung verteuert Kredite allerdings erheblich, deshalb sind sie nicht die 1. Wahl zur Kreditabsicherung. Sollte sie von einer Bank als Voraussetzung für die Kreditaufnahme gefordert werden, empfiehlt es sich, Alternativangebote anderer Institute einzuholen.

Bedingungen für einen Kredit

Sind einige wichtige Voraussetzungen erfüllt, ist eine Kreditaufnahme unkompliziert und schnell abgeschlossen. Der Antragsteller muss volljährig sein und über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, das oberhalb der Pfändungsgrenze liegt. Gern gesehen ist ein Arbeitsverhältnis, das seit mindestens 6 Monaten besteht und unbefristet ist. Grundsätzlich ist es für Selbstständige schwieriger als für Angestellte einen Kredit zu bekommen. Von ihnen erwartet die Bank häufig eine zusätzliche Kreditsicherung. Das kann eine Immobilie sein oder auch Aktien und Fondsanteile. Regelmäßig Geld anlegen hilft also auch dabei, finanzielle Engpässe mit einem Kredit zu überbrücken, ohne die Ersparnisse anzugreifen. Mehr zu diesem Thema im kostenlosen E-Book Finanzen, Kredite.

Trotz günstiger Baufinanzierungen zögern Verbraucher noch

Verbraucher, die planen, sich den Wunsch von der eigenen Immobilie zu erfüllen, sollten sich im voraus jederzeit ausführlich informieren und genau vorausplanen. Allerdings hindert die meisten Menschen die Sorge nach den finanziellen Risiken an der konkreten Umsetzung des Bauvorhabens.

Eine falsche Kalkulation bei der Baufinanzierung und sich somit mehr zu verschulden als eingeplant, ist die größte Befürchtung und auch der Hauptgrund, weswegen es statistisch jeden zweiten Menschen daran hindert, sich den Traum von der Wunschimmobilie zu realisieren.

Laut des Ergebnisses einer Umfrage von “Wohnträume der Deutschen” gelten bei 82% der Frauen und 70% der Männer die nicht kalkulierbaren Zusatz- und Baunebenkosten als unsicherster Faktor. Die Befürchtungen der Verbraucher scheinen jedoch unbegründet zu sein, hört man auf die Aussagen der Architekten. Auf Nachfrage wurde noch bestätigt, dass 80% der Menschen in der konkreten Bauphase mit genügend finanziellen Mitteln ausgestattet sind. In der Regel haben die wenigsten Verbraucher bei der Eigenheimplanung eine genaue Vorstellung davon, in welcher Höhe die Baukosten letzen Endes sein werden. Doch diese werden präziser, je weiter die Pläne voranschreiten.

Laut einem Großteil der befragten Architekten seien die Bauherren sehr treffsicher, was die Berechnung der Baukosten betrifft. Oftmals rechnet durchschnittlich jeder Fünfte sogar höhere Belastungen ein, als am Ende entstehen. Im Ernstfall ist es aber natürlich auch noch möglich, einen Kredit im kleinen Umfang zu beantragen. Mit einem Eilkredit hat man so sogar innerhalb von 24-48 Stunden die nötige Summe zur Verfügung.

Abgesehen von den positiven Aussagen der Architekten, ist es vor allem sehr von Vorteil, sein Bauvorhaben möglichst schnell  in die Tat umzusetzen, da die Zinssätze der Baufinanzierer momentan sehr niedrig sind, was zu hohen Einsparungen bei der Realsierung des Eigenheims führt.

Gute Beratung ist unbezahlbar!

Finanzen sind ein Thema, bei dem man schnell den Überblick verliert. Egal, ob Altersvorsorge, Steuern oder Lohnabrechnungen – viele kennen sich in Finanzdingen einfach nicht aus. Da ist es praktisch, wenn man einen Berater an seiner Seite hat, der einem alles haargenau erklären kann. Beispielsweise kann man sich bei AWD Hilfe holen.

Das Unternehmen berät einen zur Altersvorsorge und informiert auch auf seiner Homepage über dieses Thema. Gerade, was die Rente angeht, ist es wichtig, sich rechtzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen. Nur weil man jung ist, heißt das nicht, dass es einen noch nichts angeht. Denn wenn es schlecht läuft, steht man im Alter mit leeren Händen da, zumindest muss man sich finanziell sehr einschränken. Noch kann nur spekuliert werden, wie wir im Alter über die Runden kommen werden. Fest steht aber, dass die Menschen immer älter werden und damit auch mehr Geld für Rentner her muss. Die Politik hat bereits reagiert und das Rentenalter nach oben gesetzt. Wie lange die jungen Leute später arbeiten müssen, weiß niemand. Natürlich sind wir heutzutage fitter mit 70 – die medizinische Versorgung und die guten Lebensumstände machen es möglich. Allerdings möchte man ja auch noch etwas vom Leben haben und nicht bis ins hohe Alter arbeiten gehen müssen.

Doch wie man es schaffen soll, die Menschen im Alter zu entlasten, aber gleichzeitig die Rentenkassen zu füllen, ist eine gute Frage, die sich nicht wenige immer zu Recht wieder stellen. Wir jedenfalls müssen uns darauf einstellen, lange arbeiten zu müssen. Wer klug ist, der zahlt in eine private Rentenversicherung ein, damit er später wenigstens die Rentenjahre genießen – viel reisen und erleben kann. Denn eine gewisse Absicherung ist auf jeden Fall empfehlenswert. Wer weiß, wie viel Rente später jedem zusteht. AWD kann einen auf jeden Fall in dieser Hinsicht beraten und man findet schnell die richtige Altersvorsorge.

Vor- und Nachteile von Kreditkarten

Kreditkartenmarkt boomt weiter

War die Kreditkarte vor einiger Zeit noch ein Privileg für wohlhabende Kunden und vor allem in Deutschland auch noch sehr ungebräuchlich, so hat sich dieser Trend in den vergangenen 10-15 Jahren grundlegend geändert. Die Kreditkarte ist als anerkanntes Zahlungsmittel weltweit auf dem Vormarsch und greift die Machtstellung der EC-Karte an. Sowohl Direktbanken als auch Hausbanken sind auf den Zug aufgesprungen und nach einer kurzen oberflächlichen Bonitätsprüfung erhält fast jeder Kunde ein Kreditkartenkonto plus Kreditkarte. Die folgende Darstellung der Vor- und Nachteile gibt einen guten Eindruck, warum die Kreditkarte vermutlich auch weiterhin an Attraktivität gewinnen wird.

Vorteile einer Kreditkarte

Die Kreditkarte ist international als Zahlungsmittel anerkannt und gilt als sehr sicher. Damit sind vor allem auch für Vielreisende die Zeiten von riskant großen Bargeldbeständen und hoher Gebühren für Sorten-An- und -verkäufe vorbei – denn die Kreditkarte ist universell in fast allen Ländern der Erde einsetzbar, sowohl für die elektronische Lastschrift als auch zur Bargeldversorgung. Wählt der Kunde die passende Kreditkarte, stehen solche Service-Leistungen teilweise sogar sehr preiswert zur Verfügung. Auch im Internethandel ist die Kreditkarte kaum noch wegzudenken, da sie sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer eine unkomplizierte Abwicklung der Zahlungen erlaubt. Oft kommt der Kreditkartenbesitzer damit auch in den Genuss eines zinslosen Kredits, da die Belastungen häufig erst zu einem festen Stichtag über Verrechnungskonten belastet werden und bis dahin kostenlos sein können. Wer geschickt wählt, kann über eine passende Kreditkarte zinslose Kredite von bis zu drei Monaten erreichen.

Nachteile einer Kreditkarte

Die Vorteile liegen damit auf der Hand, jedoch lassen sich Kreditkartenanbieter diese Service-Leistungen auch bezahlen. Wer nicht auf die passende Kreditkarte achtet, der hat damit zusätzliche Gebühren zu zahlen, wie z.B. die Kontoführungsgebühren für ein Extra Kreditkartenkonto. Außerdem gibt es hauptsächlich im Internet sehr viele Kreditkartenbetrüger und es muss eine hohe Vorsicht eingehalten werden.

Dansette